Schrägband annähen

Veröffentlicht in: Nähtechnik | 0

Schrägband annähen

Schrägband annähen

Schrägband annähen ist nicht schwer und es gibt so viele Verwendungsmöglichkeiten z.B. könnt ihr Kanten einfassen oder auch ein schönes Innenleben durch Säumen mit Schrägband kreieren. In diesem Tutorial will ich euch zeigen, wie ihr mit Schrägband Kanten, Rundungen und Ecken in zwei Schritten einfasst. Des weiteren will ich euch zeigen wie ihr Säume von innen mit Schrägband versäubert und wie ihr Schrägband in einem Schritt annähen könnt.

Am Beispiel meiner Tabaktasche, die ihr demnächst hier auf meiner Webseite und in meinem neuen YouTube Näh-Kanal  nähen könnt, zeige ich euch, wir ihr in zwei Schritten Schrägband annähen könnt. Mit dieser Technik gelingen auch schwierige Stellen wie z.B. Ecken und Rundungen.

Hier ein Video dazu. Wenn ihr aber lieber alles Schritt für Schritt lesen wollt, geht es unter dem Video weiter.
Freebie Tabakbeutel Smoke Tutorial

Aber bevor wir anfangen noch ein kleiner Tipp: Bügelt das Schrägband heiß mit Dampf bevor ihr es verwendet. Das garantiert euch, das es nicht einläuft, genauso so wie ihr Stoff vor wascht. Ihr könnt das Schrägband natürlich auch waschen, aber da kann es passieren, das es ausfranst.

Schrägband kann man übrigens auch selber machen. Wie das geht, zeige ich euch hier in meinem Blog.

Ecken und Geraden mit Schrägband annähen

Um das Schrägband an die Tabaktasche zu nähen, müsst ihr als erstes das Schrägband aufklappen und es bündig an die Stoffkante legen die ihr einfassen wollt. Ich beginne hier in der Mitte. Das wäre normalerweise die linke Stoffseite, in diesem Fall ist es aber die Innenseite. Steckt für gerade Kanten die Stoffkante entlang mit Klammern fest. Für Ecken messen wir den Abstand von der Kante bis zum ersten Falz. Dieser Abstand wird jetzt von der Ecke gemessen und z.B. mit Schneiderkreide markiert. Nähe dann genau bis zu dieser Markierung und verriegele die Naht.Stoffklammern am Schrägband befestigen

Klappe dann das Schrägband so auf, dass es im 45° Winkel zu der Ecke die du als nächstes einfassen willst liegt. Das Schrägband ragt dabei über die gerade genähte Kante hinaus. Lege dann das Schrägband in den Bruch. Es liegt jetzt entlang der Kante, die als nächstes genäht werden soll.

Stecke die Ecke fest. Jetzt markieren wir uns den Abstand den wir an der ersten Kante gemessen haben auch an dieser Ecke. Nähe wieder im Falz. Wenn du das Schrägband auf dieser Seite befestigt hast, kannst du das Schrägband um die Kante biegen.

Es legt sich dann fast von selbst richtig um die Kante. Wenn es nicht sauber über die Naht geht, kürze die Nahtzugabe etwas. An der Ecke biegst du erst eine Kante um, dann die andere Kante. Es entsteht eine schöne Briefecke. Habt ihr alles festgesteckt, näht  ihr das Schrägband knapp kantig an. 

Rundungen mit Schrägband annähen

Auch beim Nähen von Rundungen klappen wir im ersten Schritt das Schrägband auf stecken es an die Stoffkante. Beim nähen von Rundung spare ich mir den Schritt mit den Klammern. Ich nähe immer ein Stückchen und überprüfe dann wieder die Position und nähe weiter. Ob ihr es lieber feststeckt oder beim nähen ausrichtet liegt euch überlassen. Zieht nicht am Stoff. Durch die Rundung wellt sich das Schrägband auf der anderen Seite. Das soll auch so sein. Klappe dann das Schrägband auf die andere Seite. Es legt sich fast wie von selbst um die Rundung. Nähe es knapp kantig an.

Schrägbandenden versäubern

Wenn der Anfang und das Ende aufeinander treffen sollen, müssen diese versäubert werden. Dafür näht ihr die ersten 1-2 cm nicht an. Am Ende angekommen biegen wir das  nicht genähte Anfangsstück um und legen das Endstück darüber. Etwas überstehend schneiden wir das Schrägbandende ab und nähen die Teile zusammen. Klappe dann das Schrägband auf die andere Seite. Lege dir den Übergang zurecht und nähe das Schrägband knapp kantig an.

Mit Schrägband Kleidung säumen

Schrägband kann auch zum Säumen verwendet werden  z.B. wenn ihr keine Overlock habt oder ihr einfach einen besonders schönen Saum haben wollt.

Bei unserer ersten Technik näht ihr dafür einfach das Schrägband an die Kante. Dann biegt ihr den Saum in der gewünschten breite um. Steckt ihn fest und näht den Saum an.

Im zweiten Beispiel brauchst du eine Saumzugabe in der Breite eines Viertes deines Schrägbandes, also bis zum ersten Falz. Nähe das Schrägband an die offene Kante auf der rechten Seite. Klappe dann das Schrägband  komplett nach Innen auf die linke Seite. Du kannst den Saum glattbügeln. Stecke ihn dann fest. Dann kannst du den Saum von Innen oder von Außen festnähen. Wenn du den Saum von der rechten Seite nähen willst, nähe etwas innerhalb der Schrägbandbreite, damit du es auf jeden Fall erwischt.

Schrägband von beiden Seiten gleichzeitig annähen

Mit einem Spezialfüßchen kannst du beide Seiten gleichzeitig annähen. Allerdings empfehle ich das nur bei leichten Projekten z.B. wenn ihr nur eine Stofflage habt.
So sieht ein Schrägbandnähfuß aus. Hier in dieser Führung stellst du die Breite deines Schrägbandes ein. Die andere Schraube ist zum Anpassen der Nadelposition. Lege dann das Schrägband in die eingestellte Führung. Es muss dabei mindestens bis unter der Nadel des Nähfußes gezogen werden. Zwischen die beiden Lagen Schrägband steckst du
den Stoff. Steppe das Schrägband knapp kantig ab. Mit dem Schrägbandnähfuß bekommst du eine schöne gleichmäßige Naht.

Mit einem Standardfuß könnt ihr Schrägband übrigens auch in einem Schritt annähen, aber dort müsst ihr sehr genau nähen, damit die Naht schön gleichmäßig wird. Legt dazu einfach das Schrägband um eure Stoffkante und steckt es mit Klammern oder Nadeln fest. Näht das Schrägband knapp kantig an.

So jetzt seid ihr richtige Profis im Thema Schrägband machen und annähen. Deshalb könnt ihr gleich selbst zur Nähmaschine greifen und den Glockenrock Fifys nähen. Mein nächstes Projekt habe ich ja oben schon erwähnt. Auch das könnt ihr demnächst zum Üben nach nähen.

Bis zum nächsten mal,
eure Jaqueline von Maker Mauz .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.