Schrägband selber machen

Veröffentlicht in: Nähtechnik | 0

Schrägband selber machen

Schrägband selber machen

Schrägband selber machen ist nicht schwer und es wird in vielen Projekten z.B. zum Versäubern verwendet. Ein Beispiel dafür ist die Versäuberung des Saumes meines kostenlosen Schnittmusters Glockenrock Fiftys.

Natürlich kann man Schrägband auch im Laden kaufen, aber ist es euch nicht auch schon mal passiert, dass ihr einfach kein Schrägband gefunden habt, das farblich zu eurem Stoff passt? Oder ihr wollt einfach mal etwas außergewöhnliches z.B. ein Muster. Dann seid ihr hier genau richtig, denn hier zeige ich euch, wie man Schrägband mit dem richtigen Werkzeug ganz einfach selber macht.

Hier ein Video dazu. Wenn ihr aber lieber alles Schritt für Schritt lesen wollt, geht es unter dem Video weiter.

Ihr braucht folgendes Werkzeug / Material:

  • Stoff
  • Schrägbandformer
  • Schneideunterlage
  • Rollschneider
  • Patchworklineal
  • Bügeleisen
  • Bügelbrett

Schrägband herstellen:

Ich habe hier den Stoff schon im 45° Winkel zugeschnitten. Das muss so sein, da er so am dehnbarsten ist und sich somit z.B. gut um Rundungen legt. Mehr zum Fadenlauf findet ihr im Nählexikon unter Stoffe.

Mit dem Rollschneider schneiden wir jetzt lange Streifen in der benötigten Breite herunter. Es gibt Schrägbandformer in verschiedenen Größen und somit benötigt man auch unterschiedlich breite Streifen. Die Angaben der Breite hängt vom jeweiligen Schrägbandformer ab und müsste auf der Packungsrückseite stehen. Wenn ihr die zu schneidende Strecke verkürzen wollt, könnt ihr den Stoff mittig falten.

Meine Streifen sind sehr kurz. Wenn ihr aber ein langes Schrägband benötigt, könnt ihr diese zusammennähen.

Die Streifen haben an Ihren Enden einen 45° Winkel. Legt die Streifen rechts auf rechts im 90° Winkel zusammen. Die Teile sollten dabei ca. 6 mm überlappen. Dann näht ihr von einer Spitze zur anderen. Wenn ihr die Naht jetzt aufklappt, entsteht wieder ein gerader Streifen. Näht so viele Streifen zusammen, wie ihr benötigt. Achtet beim zusammennähen darauf, dass die Nahtzugaben alle auf der gleichen Seite sind, also auf der linken Seite.

Dann bügeln wir die Nahtzugaben auseinander und schneiden die überstehenden Ecken ab.

Als nächstes stecken wir den Stoffstreifen in die größere Öffnung des Schrägbandformers. Der Stoff wird beim Ziehen zusammengefaltet. Jetzt muss das Schrägband nur noch durch bügeln fixiert werden. Dabei muss darauf geachtet werden, das es mittig eingezogen wird. Wenn ihr gebügelt habt, begradigt noch die Ecken.

Benötigt ihr das Schrägband nicht sofort, könnt ihr es z.B, auf eine Rolle oder auf ein Kartonkärtchen wickeln. Dann ist es gleich aufgeräumt und ihr findet es schnell wieder.

Und fertig sind wir. Schrägband selber machen ist gar nicht so schwer oder was meint ihr? 😉

Viel Spaß beim Nachbasteln und bis zum nächsten Mal.
Eure Jaqueline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.